Einsätze 2017

23.06.2017 - 18:44 Uhr

THK - Ölspur

"Dorfstrasse Buchhorst und Teile Stadtgebiet Lauenburg"

Nach fünf Monaten gespenstischer Ruhe ertönten am heutigen frühen Abend die Meldeempfänger der Feuerwehr Buchhorst und rief die Kameradinnen und Kameraden zum Einsatz. Das Szenario war durchaus bekannt, da es nicht zum ersten Male vorkam. Eine Kraftstoffspur zog sich durch den gesamten Ort und auch durch Teile der Stadt Lauenburg. Durch den Kraftstoff auf der Fahrbahn wird diese, gerade in den Kurvenbereichen, sehr rutschig und stellt eine Gefahr für den Straßenverkehr dar.

Die Kraftstoffspur wurde deshalb mit Ölbindemittel abgestreut. Auch der Bereich im Lauenburger Ortsgebiet wurde mit übernommen. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

 

17.01.2017 - 12:18 Uhr

FEU BMA

"Am Sportplatz / Lauenburg"

Am heutigen Mittag wurde die Feuerwehr Buchhorst als Ergänzungskomponente für den Löschzug der Feuerwehr Lauenburg zu einem Brandmelderalarm alarmiert. In einer Jugendherberge war aus unbekannter Ursache ein Brandmelder ausgelöst worden. Der Wehrführer der Feuerwehr Lauenburg war schnell vor Ort und leitete umgehend die Erkundung ein. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden, es konnte keine Ursache ermittelt werden. Kurz vor der Einsatzstelle kam für die Buchhorster Einsatzkräfte "Abspannen".

11.01.2017 - 19:39 Uhr

Technische Hilfe Gefahrgut

"Lehmrade"

Zur Unterstützung der örtlichen Wehren im Norden des Kreises wurde am Mittwochabend die Führung des Löschzug Gefahrgut alarmiert. Aus Lauenburg / Buchhorst machten sich Zugführer Björn Koberstein und Patrick Schmieder auf den Weg zur Unglückstelle. Vor Ort war ein Heizöltank in einem Mehrfamilienhaus undicht. Die Wehren vor Ort waren bereits damit beschäftigt den Schaden zu minimiren. Mit Messgeräten vom Erkunder Mölln wurde der Einsatz seitens des LZG unterstützt. Die Konzentration der Gase im Haus wurde gemessen um eine Gefahr für die Bewohner auszuschließen. Gemeinsam mit der Feuerwehr Mölln waren die Kräfte aus Lehmrade noch längere Zeit im Einsatz. Der LZG konnte nach der Messung wieder einrücken.

 

Text: S. Porthun

Sicherheitstipps