Veranstaltungen und Sonstiges

Neuer Einsatzleitwagen

Am Freitag wurde unser in die Jahre gekommener ELW außer Dienst gestellt. Der Mercedes hat uns über all die Jahre gute Dienste geleistet. Jedoch weicht er nun einem weitaus moderneren Fahrzeug. Ein Volkswagen T6 übernimmt ab jetzt seine Dienste. Beschafft wurde das Fahrzeug bei der Firma Gessner und Jacobi in Hannover. Von dort aus ging er dann direkt in die Hände von der Elblinger Funktechnik GmbH, die für uns den Innenausbau nach unseren Wünschen übernahmen und die Blaulichttechnik verbauten. Beim Innenraum setzte man auf das bewährte Konzept des Mercedes. Im hinteren Bereich finden 5 Feuerwehrleute Platz. Ein Tisch an dem ein HRT und eine MRT Schnittstelle verbaut sind ermöglichen es von hier aus Einsätze zu leiten und kleinere Besprechungen an der Einsatzstelle durchzuführen. Der Kofferraum bietet genug Platz um Materialien jeglicher Art zu transportieren. Die Sondersignalanlage besteht aus modernster LED Technik und ist somit zu jeder Tages- und Nachtzeit sehr gut zu erkennen.

An der Karosserie wurde das vor kurzem neu entwickelte „Buchhorster Design“ von der Firma ART LINE aus Langenhagen angebracht. Die gesamte Beklebung besteht aus einer reflektierenden Folie die den Einsatzkräften bei schlechten Sichtbedingungen viel mehr Sicherheit im Straßenverkehr bietet. Das Fahrzeug sieht durch die markante Beklebung also nicht nur sehr gut aus, sondern bringt in erster Linie ein deutliches Plus an Sicherheit.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der Gemeinde bedanken die es uns ermöglicht hat ein so großartiges Fahrzeug zu beschaffen.

Wir freuen uns, ab jetzt stolze Besitzer eines solchen Einsatzleitwagens zu sein.

Weiterhin geht ein großes Dankeschön an die oben genannten Firmen für ihre tolle Arbeit bei der Beschaffung, dem Innenausbau und der Beklebung.

 

Die Offizielle Übergabe durch die Gemeinde erfolgt dann in naher Zukunft.

Jahreshauptversammlung 2017

Um 19:30Uhr eröffnete Wehrführer Uwe Reimers die Jahreshauptversammlung 2017. Neben seinen aktiven Mitgliedern konnte er auch zahlreiche Ehrenmitglieder, fördernde Mitglieder, den Zugführer des THW Lauenburg, Jürgen Lempges vom Kreisfeuerwehrverband und den Wehrführer der Stadt Lauenburg Lars Heuer  begrüßen.

In seinem Jahresbericht blickte Wehrführer Uwe Reimers auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Die Wehr rückte im vergangenen Jahr zu insgesamt 13 Einsätzen aus. Darunter waren Großbrände, Mittelbrände und Technische Hilfeleistungen sowie ein Fehlalarm.

Die Feuerwehr Buchhorst stellt drei Ausbilder auf Kreisebene, hat mehrere Mitglieder im LZG und beteiligte sich bei Veranstaltungen der Brandschutzerzieher.

Am 21.05.2016 fand das Amtswehrfest in Buchhorst statt. Hier haben wir mit unseren wenigen Mitgliedern ein großartiges Fest auf die Beine gestellt und konnten viele lobende Worte entgegen nehmen. Reimers bedankte sich für die tolle Mitarbeit der Kameradinnen und Kameraden. Die erwarteten Zuschauerzahlen wurden weit übertroffen. Aus dem Losverkauf konnte eine Gewinnsumme von 650,- Euro an „Paulinchen“ gespendet werden.

Am 25.09.16 fand die Ausbildungs- und Übungsfahrt statt. Hier konnte die Wehr zum fünften Mal in Folge der Erste Platz der Amtswehren erkämpfen und den Wanderpokal erneut mit nach Buchhorst bringen. Leider mussten wir uns dieses Mal der Staffel der Feuerwehr Lauenburg geschlagen geben. Mit einem Augenzwinkern forderte Reimers den Wehrführer der Stadt Lauenburg, Lars Heuer, zur Revanche in diesem Jahr.

Am Ende seines Berichtes, bedankte sich der Wehrführer für die gute Zusammenarbeit bei seinem Vorstand.

 

Atemschutzfachwart Patrick Schmieder berichtete, dass die Feuerwehr nun über 13 ausgebildete Atemschutzgeräteträger verfügt, zwei von ihnen sind Gastfeuerwehrmänner. Sechs von ihnen sind ausgebildete CSA Träger. Damit sind 76 Prozent der Mitglieder Atemschutzträger, dieser Wert ist überdurchschnittlich gut. So konnte die Feuerwehr bei jedem Einsatz immer mindestens 2 Atemschutztrupps stellen, egal zu welcher Tageszeit. Im Jahr 2017 ist ein „Atemschutztag“ geplant wo alle Themen aus dem Bereich Atemschutz an mehreren Stationen weiter vertieft werden sollen.

Im Anschluss wurde ein neuer Vorstandsposten gewählt. Das Amt des Kassenführers war zu besetzen. In geheimer Wahl wurde Andrea Flindt von der Versammlung einstimmig zur Amtsnachfolgerin gewählt. Sie nahm die Wahl an und übernimmt ab jetzt die Arbeit von Henning Lühr. Zu ihrem Vertreter wählte die Versammlung Michael Leitert. Kassenprüfer wurden Hendrick Streichhahn und Rasmus Körner.

 

Im Tagesordnungspunkt 10 ging es um Ehrungen und Beförderungen. Evelin Flindt, Andrea Flindt und Patrick Schmieder wurden für 10 Jahre aktiven Dienst in der Wehr ausgezeichnet. Henning Lühr für 20 Jahre aktiven Dienst. Jürgen Ehlers bekam die Auszeichnung für 50 Jahre Einsatzdienst. Jürgen und Henning wechseln auf Grund der Altersgrenze in die Ehrenabteilung.

Michael Leitert und Hendrick Streichhahn wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Rasmus Körner hat innerhalb des letzten Jahres sehr viele Lehrgänge besucht und wurde zum Hauptfeuerwehrmann 2 befördert.

Stefan Burmester wurde auf Grund seiner Lehrgänge und seiner guten Leistungen zum Löschmeister ernannt.

Am Ende wurden Dieter Schmieder, Hendrick Streichhahn, Rasmus Körner und Thorsten Stüwe noch mit Präsenten überrascht. Die vier Kameraden hatten eine Dienstbeteiligung von 100%.

Unter dem Tagesordnungspunkt 14, Verschiedenes, kamen die Gäste zu Wort. Bürgermeister Gerd Lüttge machte den Anfang. Er dankte allen Mitgliedern für die hervorragende Arbeit. Unsere Feuerwehr ist „Klein, aber fein“, hoch motiviert, sehr gut ausgebildet  und hat eine hervorragende Ausrüstung so Lüttge. Weiterhin sprach er großes Lob aus für das Amtswehrfest, eine wirklich mehr als gelungene Veranstaltung auf die er immer noch oft angesprochen wird.

Der Bürgermeister bedankte sich bei den Kameradinnen und Kameraden für ihr Engagement für die Gemeinde. Wenn die Gemeinde Hilfe braucht, ist die Feuerwehr zur Stelle. Großartig findet Lüttge das die Wehr so viele Atemschutzgeräteträger hat. Er erinnert sich noch an Zeiten, wo man in der Gemeindevertretung darüber nachdachte Atemschutzgeräte zu verkaufen weil man nur noch 4 Träger hatte.

Eine sehr frohe Botschaft gab es auch noch. Die Gemeinde kauft der Feuerwehr ein neues MZF auf Basis eines VW T6. Hierzu wurde schon eine Arbeitsgruppe gebildet welche sich mit der Planung des Ausbaus befasst. Mitte des Jahres sollte das Fahrzeug da sein und den in die Jahre gekommenen Mercedes ersetzen.

Zum Abschluss seiner Rede überreichte der Bürgermeister dann noch Uhren an Jürgen Ehlers und Henning Lühr. Die Uhr ist eine Anerkennung für die geleisteten Dienste in der aktiven Wehr von der Gemeinde. Dass die Gemeinde diese Präsente stiftet sieht Lüttge als Ehrensache.

 

Der Wehrführer der Stadt Lauenburg Lars Heuer, überbrachte Grüße seiner Kameraden und der Stadt Lauenburg. Er lobte die immer gute Zusammenarbeit. Im letzten Jahr machte man eine gemeinsame Übung. Diese Zusammenarbeit soll dieses Jahr vertieft werden. Heuer freut sich auf die Revanche bei der Ausbildungs- und Übungsfahrt und das man sich bei diesem Wettkampf auf Augenhöhe begegnet. Der Gemeinde sprach er ein großes Lob aus für die gute Unterstützung der Feuerwehr.

 

Jürgen Ehlers ergriff auch noch einmal kurz das Wort. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und tolle Jahre in der Einsatzabteilung. Er erzählte noch von alten Zeiten. Damals war es üblich wenn man Haus oder Hof hatte, das man Mitglied in der Feuerwehr ist. Heute ist das leider nicht mehr so, dadurch schwinden die Mitglieder in den Feuerwehren immer mehr.

Als letzter Redner trat Jürgen Lempges vom Kreisfeuerwehrverband hinter das Rednerpult. Er überbrachte beste Grüße vom neuen Kreiswehrführer Sven Stonies. Er berichtete, dass die Umsetzung des Digitalfunks gut voran schreite und bald abgeschlossen werden kann. Er sprach die leider sehr hohen Fehlzahlen bei Lehrgängen an der Feuerwehrtechnischen Zentrale an. Immer wieder erscheinen Teilnehmer nicht und melden sich auch nicht ab. So wird die Zahl der Kameraden auf den Wartelisten immer größer.

Eine besondere Ehrung gab es für drei Mitglieder der Wehr. Gerd Lüttge, Jürgen Ehlers und Uwe Dürkop wurden mit dem „Brandschutzehrenzeichen 50 am Bande in Gold“ für 50 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Somit wurden 150 Jahre Einsatzerfahrung von Lempges ausgezeichnet.

 

Um 21:42 Uhr wurde die Versammlung beendet.

TEXPORT Action Days Bargteheide

Am 01.10.2016 besuchten die Kameraden Paddy Schmieder und Tim Zahnwetzer die TEXPORT® Action Days in Bargteheide. Um Einsatzkräften die Möglichkeit zu geben verschiedene Schutzkleidungen in verschiedenen Situationen selbst zu testen, gibt es die Action Days des Herstellers TEXPORT®.

Rund um das Thema Bekleidung vermitteln die TEXPORT® ACTION DAYS® Wissenswertes über innovative und funktionelle Einsatzbekleidung. Unter realen Bedingungen wird die Bekleidung getestet und der Teilnehmer erlebt den hohen Schutz- und Tragekomfort direkt am eigenen Körper. In Extremsituationen fühlt man besonders was eine hohe Hitze- und Wärmebeständigkeit, ausgereifte Details und durchdachte Features an Unterschieden ausmachen und wie diese im Ernstfall den Einsatz erleichtern.

Die Veranstaltung ist in zwei Teile gegliedert. Zum Einen, ein Fachsymposium und zum Anderen, mehrere kleine Praxisworkshops.

Im Fachsymposium gibt es vier interessante Vorträge. Axel Ratz, Kundenbetreuer der Firma TEXPORT®, begann mit einem Vortrag über Schutzkleidung  und deren Aufbau. Weiterhin gab es einen Vortrag der Firma Gore über den Aufbau und die Funktion der verbauten Membrane. Thorsten Vollbrecht von der Berufsfeuerwehr Berlin hielt einen Vortrag über das Thema „Microklima in Feuerwehrschutzbekleidung“. Ein sehr interessanter und anschaulicher Unterricht über die Belastungen im Brandeinsatz. Um den theoretischen Part komplett zu machen gab es noch einen Unterricht über „Atemschutznotfälle“ von Lars Seeger vom Onlineportal Atemschutzunfälle.eu.

 

Der Praxisteil besteht aus fünf kleineren Workshops. Alle Praxisworkshops finden in Kleingruppen zu 3 Personen statt. Ein Trainer begleitet die Teilnehmer dabei durchgehend durch alle Stationen. Durch dieses intime Betreuungsverhältnis ist es möglich, auf die individuellen Fragestellungen und Kenntnisstände der einzelnen Teilnehmer einzugehen.

Bevor unsere beiden Teilnehmer Paddy und Tim aber mit den Praxisworkshops beginnen konnten, wurden sie erst einmal mit der neusten Schutzkleidung der Firma TEXPORT® ausgestattet. „Eine wirklich gute Sache die Kleidung in Situationen testen zu können, wie sie auch im realen Einsatz vorkommt. Nur so kann man sich ein wirkliches Urteil über die Kleidung bilden. Nur vom einmaligen Anziehen und Anschauen kann man sich kein wirkliches Praxisurteil bilden.“ sagte Paddy Schmieder nach der Veranstaltung.

 

Die fünf Workshops teilten sich in die Stationen Wärmeerfahrungsanlage, Tipps und Tricks, Schlauchmanagement/Strahlrohrhandling, Gurtsysteme und Atemschutznotfall auf. In der Wärmeerfahrungsanlage wurde die Gruppe durch eine kleinere Kriechstrecke geschickt um den Tragekomfort im Atemschutzeinsatz und bei thermischer Belastung zu testen. Danach ging es in den Brandraum. Hier wurden Tipps zu Löschverfahren und Rauchgaskühlung gegeben und den Teilnehmern eindrucksvoll bewiesen welche Gefahr vom Wasserdampf ausgeht. Tim Zahnwetzer sagte im Anschluss: „Mit so einer gewaltigen Hitzeentwicklung hätte ich niemals gerechnet. Super so etwas einmal in einem Feststoffcontainer erleben zu können. Diese Möglichkeit sollte jeder Atemschutzgeräteträger einmal haben.“

An der Station Tipps und Tricks gab es Wissenswertes zum Thema Überdruckbeküftung und mobilem Rauchverschluss. Schlauchmanagement/Strahlrohrhandling zeigte noch einmal die Möglichkeiten Schlauchreserven möglichst schnell und einfach zu schaffen. Zum Beispiel mit einem Schlauchpaket oder der 7-2-Go Methode, zwei Sachen die wir schon seit einigen Jahren bei uns praktizieren. Die Firma AWG stellte noch Strahlrohre und weitere Armaturen bereit um diese zu testen. Beim Thema Gurtsysteme ging es darum, Rückhaltesysteme die in die Schutzkleidung integriert sind zu testen. Hier konnte sich jeder ein eigenes Bild machen ob damit Feuerwehrsicherheitsgurte zu ersetzen sind.

 

Als letzter Punkt stand das Thema „Atemschutznotfall“ auf dem Programm. Ein Punkt der unser Meinung nach, bei vielen Feuerwehren, einen viel zu kleinen Stellenwert hat. Hier wurden noch einmal Möglichkeiten gezeigt ein Notfallset zu packen, ohne teure Anschaffungen, nur mit dem Equipement was jede Feuerwehr ohnehin besitzt, Tipps zum Umgang mit der Respihood gegeben oder Möglichkeiten einer Schnellrettung gezeigt.

An allen Stationen fand ein reger Austausch zwischen Trainer und Teilnehmern statt und es blieb keine Frage unbeantwortet. „Wir würden die Veranstaltung jederzeit wieder besuchen und sie jedem uneingeschränkt weiterempfehlen“ sagten Paddy und Tim am Ende.

Hoffen wir also das wir die Action Days auch im nächsten Jahr im Norden begrüßen können.

 

Foto: TEXPORT®, Wiesbaden 112

 

Jahreshauptversammlung 2016

Auch in diesem Jahr eröffnete Wehrführer Uwe Reimers die Jahreshauptversammlung pünktlich um 19:30 Uhr. Gleich zu Beginn wurde den Toten Feuerwehrkameraden gedacht und eine Schweigeminute abgehalten.

 

Neben zahlreichen Gästen begrüßte der Wehrführer den Bürgermeister und seine Gemeindevertreter, die Ehrenmitglieder, die aktiven Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Buchhorst und die anwesenden fördernden Mitglieder.

Als Gäste waren in diesem Jahr der stellvertretende Kreiswehrführer Thorsten Möller, der Amtswehrführer Thomas Netz, der Wehrführer der Stadt Lauenburg Lars Heuer sowie der Ortsbeauftragte des THW Lauenburg Michael Winter anwesend.

 

In seinem Jahresbericht konnte Reimers auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken. Besonders freute es ihn, dass man im vergangenen Jahr 6 neue Fördernde Mitglieder gewinnen konnte.

Im vergangenen Jahr rückte die Wehr zu insgesamt 9 Einsätzen aus. Darunter waren 2 Großbrände, ein Mittelbrand und unter anderem ein Verkehrsunfall.

Reimers bedankte sich bei seinen Gruppenführern für die stets gut ausgearbeiteten Übungsdienste. Die hohe Beteiligung an den Diensten zeigt, dass diese stets interessant gestaltet werden. So wird der Ausbildungsstand auch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau gehalten.

Die Wehr nahm im vergangenen Jahr am Amtswehrfest teil, hier wurde bei Wettkämpfen der 8te Platz errungen. Des Weiteren wurde an der Ausbildungs- und Übungsfahrt in Krüzen teilgenommen. Hier konnte wie in den vergangenen 4 Jahren wieder der erste Platz errungen werden.

 

Wie auch in den vergangenen Jahren stellt die Feuerwehr Buchhorst 3 Ausbilder auf Kreisebene. Weiterhin wurden Schiedsrichter bei der Leistungsfahrt in Büchen gestellt. 4 Kameraden sind auch weiterhin Aktive Mitglieder im Löschzug Gefahrgut des Kreises.

 

Zum Ende seines Berichtes bedankte sich Reimers noch für die zahlreichen Spenden. Durch diese sei es nun endlich möglich eine Wärmebildkamera anzuschaffen. Diese wird in den nächsten Tagen eintreffen und alle Kameraden werden in der Bedienung geschult.

 

Der Atemschutzgerätewart Patrick Schmieder berichtete, dass die Wehr weiterhin aus 11 Atemschutzgeräteträgern besteht. 2 Kameraden sind bereits zum Lehrgang angemeldet so dass sich die Zahl in 2016 auf 13 erhöht. Die Ausrüstung und Ausbildung ist weiterhin auf einem hohen Niveau, Unfälle wie in Marne oder Köln zeigen aber, dass die Einsatzgrundsätze weiterhin vertieft werden müssen um Unfällen vorzubeugen.

 

Der stellvertretende Kreiswehrführer Thorsten Möller überbrachte die Grüße des Kreisfeuerwehrverbandes und bedankte sich für die Einladung. Die Feuerwehr Buchhorst ist sehr gut ausgerüstet und hat ein sehr hohes Ausbildungsniveau so Möller. Er berichtete weiterhin über den 3ten Bauabschnitt der Kreisfeuerwehrzentrale sowie über die Umstellung auf Digitalfunk und die dadurch entstehenden Probleme in der Leitstelle.

Der Amtswehrführer Thomas Netz berichtete über die Amtsfeuerwehr, die zurzeit aus 268 aktiven Kameradinnen und Kameraden besteht. Die Amtswehren mussten zu insgesamt 46 Einsätzen ausrücken. Der Schwerpunkt lag hierbei bei der Brandbekämpfung. Großes Lob sprach Netz für die Atemschutzausbildung der Buchhorster Wehr aus. Hier sei die Wehr führend im Amt und auf dem neusten Stand der Ausbildung, Netz würde sich wünschen das die anderen Amtswehren hier nachziehen.

 

 

Wehrführer Lars Heuer, der die Grüße der Feuerwehr Lauenburg überbrachte, bedankte sich für die Einladung und die überaus gute Zusammenarbeit mit den Buchhorster Kameraden. Auf die Feuerwehr Buchhorst sei immer Verlass, das sei auch der Grund warum die Wehr auf Platz 2 der Bereichsfolge bei der Alarmierung der Stadt Lauenburg sei. Hier sprach Heuer noch einmal mahnende Worte, das alle Wehrführer dafür verantwortlich seien verlässliche Zahlen ins System der Alarmierung einzugeben und nicht geschönte Werte die am Ende keinem Helfen.

 

Michael Winter überbrachte die Grüße des THW Ortsverbandes Lauenburg. Er bedankte sich für die Einladung und freut sich auf die Zusammenarbeit beim Amtswehrfest in Buchhorst oder kommenden Einsätzen.

 

Zum Ende der Veranstaltung sprach der Bürgermeister Gerd Lüttge noch einige Worte. Lüttge sagte er könnte seine Rede auf zwei Sätze beschränken. „Klein aber fein“ und „Stadt und Land, Hand in Hand“. Die Buchhorster Wehr hat wie alle Wehren im Land auch mit dem Mitgliederschwund zu kämpfen. Hatte die Wehr zu Glanzzeiten noch 40 Mitglieder, sind es heute 22. Diese 22 sind allerdings hoch motiviert und auf sie ist immer verlass. Lüttge lobte die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Lauenburg. Die Gemeinde ist auch weiterhin bereit die Feuerwehr so gut es geht zu unterstützen. Wer seinen Körper zum Wohle der Allgemeinheit zur Verfügung stelle, für den kann die beste Schutzausrüstung gerade gut genug sein.  

 

Geehrt wurde Uwe Dürkop. Er verlässt nach 50 Jahren und 307 Tagen die Einsatzabteilung der Wehr und geht in die Ehrenabteilung. Für die Feuerwehr Buchhorst war Dürkop lange Jahre Gerätewart. An dieser Stelle noch einmal Vielen Dank für alles Uwe.

Weiterhin wurde dem Wehrführer Uwe Reimers das Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40 Jahre treue Pflichterfüllung im Feuerwehrdienst verliehen.

 

Hendrik Streichhahn und Rasmus Körner wurden zu Feuerwehrmännern befördert.

 

Henning Lühr wurde zum Löschmeister befördert.

Neue Fahrzeugkennungen

01.09.2015

Im Zuge der Einführung des Digitalfunk sind jetzt erste sichtbare Veränderungen im Kreisgebiet zu sehen. Die Funkrufnamen wurden als erster Schritt angepasst. Einige wenige Wehren bekamen neue Ortskennungen, wie zum Beispiel unsere Nachbarn aus Lauenburg. Sie sind ab jetzt mit der Ortskennung "20" unterwegs. Die Feuerwehr Buchhorst behielt ihre "29" und musste lediglich die Fahrzeugkennungen anpassen. So wurde aus dem "29/44/1" die Kennung "29 - 46 - 01". Die erste Zahl steht hierbei für den Ort, die Zweite für die Art des Fahrzeuges und die letzte für die Anzahl der jeweiligen Fahrzeuge in der Wehr. Das LF8 erhielt anstelle der "41" eine "42" als Fahrzeugkennung. Eingeführt wird der Digitalfunk dann voraussichtlich ab 2016.

 

Jahreshauptversammlung 2015

Eröffnung
Eröffnung

Um 19:30 Uhr eröffnete Wehrführer Uwe Reimers die Jahreshauptversammlung 2015. Er begrüßte die Ehrenmitglieder und die aktiven Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Buchhorst. Fördernde Mitglieder waren in diesem Jahr leider keine anwesend. Als Gäste begrüßte der Wehrführer den Bürgermeister und Ehrenwehrführer Gerd Lüttge, die anwesenden Gemeindevertreter, den Zugführer der Stadt Lauenburg Florian Grundmann, der als Vertreter des Wehrführers erschien und die Unternehmer Dirk Lüneborg und Peter Koitz.

Bericht des Wehrführers
Bericht des Wehrführers

Bericht des Wehrführers

Bevor der Wehrführer mit seinem Jahresbericht startete gab es noch ein paar Worte zum Thema Kameradschaftskasse. Die Kieler Regierungsparteien haben den Zorn der Freiwilligen Feuerwehren auf sich gezogen. Grund ist eine Gesetzesänderung, wonach die in allen Wehren üblichen Kameradschaftskassen, aus denen unter anderem Feste und kleinere Anschaffung finanziert werden, künftig als „gemeindliches Sondervermögen nach Paragraph 2a“ zu behandeln sind — mit entsprechend komplizierter Buchführung. Dann könnte das Geld der Kameraden zum Beispiel auch für den Straßenbau oder sonstige gemeinnützige Dinge verwendet werden. Um dem aus dem Weg zu gehen, wäre es eine Möglichkeit einen Förderverein zu gründen.


Die Feuerwehr besteht zurzeit aus 23 aktiven Mitgliedern, 4 von ihnen Frauen. 3 Mitglieder sind Gastfeuerwehrmann/frau. Die Feuerwehr konnte sich also über 3 Neuaufnahmen freuen.

2014 war ein sehr ruhiges Jahr, die Feuerwehr musste lediglich zu 8 Einsätzen ausrücken. Die Wehr war an Alarmübungen beteiligt, eine Übung arbeiteten zwei Kameraden der Wehr aus. Die Übung fand in einem Abrisshaus statt und es wurden vier Wehren alarmiert. Der Wehrführer bedankte sich noch einmal bei den beiden Kameraden die die Übung ausgearbeitet hatten.


In 2014 wurden 11 Übungsabende, 4 Sonderdienste und ein Technischer Dienst durchgeführt. Die Beteiligung könnte besser sein, sie lag bei 63%. Am 17.05. fand das Amtswehrfest in Basedow statt. Hier konnte die Wehr den 4ten Platz belegen. Der Wettkampfmodus wurde dabei geändert, was bei den Buchhorster Kameraden sehr gut ankam. Das nicht alle Wehren damit einverstanden waren könnte auch an den Platzierungen gelegen haben. Am 07.09. fand dann die Ausbildungs- und Übungsfahrt in Schnakenbek statt. Hier dankte der Wehrführer der Wettkampfgruppe, die wiedermal den top Ausbildungsstand unter Beweis stellte. Es wurde zum dritten Male in Folge der 1te Platz belegt.

Im Anschluss gratulierte der Wehrführer Patrick Schmieder, der neuer stellvertretender Zugführer im Löschzug Gefahrgut geworden ist.


Ein großes Dankeschön sprach der Wehrführer der Gemeinde aus. Die Gemeinde beschaffte im letzten Jahr neue Schutzbekleidung, lies die Fahrzeughalle und die Werkstatt malen, pflasterte den Vorplatz der Wache und unterstützte beim Roten Hahn Stufe 5. Soviel Unterstützung sei nicht selbstverständlich.


Weiterhin gab Wehrführer Uwe Reimers noch Änderungen im Brandschutzgesetz bekannt und berichtete das sich die Einführung des Digitalfunk auf 2017 verschiebt.

Am 26.07.14 legte die Wehr die Leistungsbewertung Stufe 5 ab und war damit die Erste im Amt Lütau und die siebte im Kreis Herzogtum Lauenburg. 4 Sonderdienste wurden hierfür gemacht. Die gesammelten Erfahrungen der Stufen 1-4 kamen der Wehr hierbei zu gute. Bei Kaiserwetter wurde ein super Ergebnis erzielt. Solange die Mängel sich auf einen losen Verbandkasten und eine nicht 100% Fahrzeugaufstellung beschränken, kann die erbrachte Leistung nur sehr gut gewesen sein. Ein Dank ging noch einmal an Dirk Lüneborg, Stefan Burmester und Rainer Bierman für die Übungsobjekte.

Atemschutzfachwart Patrick Schmieder
Atemschutzfachwart Patrick Schmieder

Bericht des Atemschutzfachwartes

Der Atemschutzfachwart und Gruppenführer Patrick Schmieder berichtete dass die Wehr jetzt aus 11 vollausgebildeten Atemschutzgeräteträgern besteht. 6 von ihnen sind ebenfalls CSA-Träger, so dass die Wehr auch bei Gefahrguteinsätzen gut gerüstet ist. Als neue Atemschutzgeräteträgerin begrüßte Schmieder Andrea Flindt. Die Ausrüstung ist nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau. Angeschafft wurden im vergangenen Jahr 4 Knickkopflampen und die Atemschutznotfalltasche wurde optimiert mit einer fest eingebauten Atemluftflasche. Die Atemschutzüberwachung wurde ebenfalls optimiert so dass diese jetzt viel effizienter durchgeführt werden kann. Für das Jahr 2015 sollen Schutzhüllen für die CFK Flaschen angeschafft werden und wenn Möglich eine Wärmebildkamera über Spenden finanziert werden. Für das Jahr 2015 soll der Schwerpunkt auf Neuerungen in der Innenbrandbekämpfung gelegt werden.

Wahlen

Zum Kassenprüfervertreter wurde Boris Tybussek gewählt.

Ehrungen, Beförderungen und Neuaufnahmen

Uwe Dürkop                      50 Jahre Mitgliedschaft

Andrea Flindt                    Hauptfeuerwehrfrau³

Boris Tybussek                 Löschmeister


Gerd Lüttge, Dieter Schmieder und Evelin Flindt feierten im vergangenen Jahr runde Geburtstage und wurden mit Präsentkörben überrascht.


Neu aufgenommen werden konnten Rasmus Körner und Hendrik Streichhahn.

Veranstaltungen und Termine

Im Jahr 2015 soll wieder ein Kameradschaftsabend durchgeführt werden, dieser findet in diesem Jahr in Witzeeze statt. Im Mai findet in Buchhorst ein großes Country und Westernfestival statt wo die Hilfe der Feuerwehr benötigt wird.

Bürgermeister Gerd Lüttge
Bürgermeister Gerd Lüttge

Verschiedenes


Bürgermeister Gerd Lüttge

Der Bürgermeister dankte allen Kameradinnen und Kameraden der Wehr. Die Kameradschaft sei wirklich einmalig, da könne die Wehr sehr stolz drauf sein. Die Gemeinde werde ihre Feuerwehr weiterhin so gut es nur geht unterstützen. Neue Kameraden werden umgehend mit neuer Ausrüstung ausgestattet, keiner der seine Gesundheit und Freizeit zum Wohle der Allgemeinheit zur Verfügung stellt soll in Buchhorst in alter Schutzkleidung in den Einsatz gehen müssen. Das Beste ist dafür gerade gut genug sagte Lüttge. Nur mit guter und moderner Ausrüstung kann man auch junge Menschen zum Mitmachen in der Wehr begeistern. Die Ausrüstung der Wehr sei auf einem sehr hohen Niveau, soll aber auch weiterhin verbessert werden, man müsse auch mit der Zeit gehen. Sehr glücklich ist der Bürgermeister das mittlerweile 10 Kameraden und eine Kameradin Atemschutzgeräteträger sind. Es gab mal Zeiten da waren gerade einmal 6 Kameraden Atemschutzgeräteträger. Man hatte also mehr Geräte als Träger, dieses sei nun anders herum. Das die Wehr versucht über Spenden eine Wärmebildkamera zu beschaffen fand Lüttge sehr gut. Die Gemeinde werde sich selbstverständlich daran beteiligen. Mit der Wärmebildkamera würde die Qualität nochmal um ein großes Stück gesteigert werden. Gute Ausrüstung, gute Ausbildung ist immer eine gute Vorraussetzung um von jedem Einsatz gesund nach Hause zu kommen.

Zugführer Florian Grundmann
Zugführer Florian Grundmann

Florian Grundmann

Der Zugführer der Feuerwehr Lauenburg überbrachte die besten Wünsche der Feuerwehr Lauenburg. Er lobte die außerordentlich gute Zusammenarbeit beider Wehren. Die Feuerwehr Buchhorst ist immer gerne gesehen in Lauenburg. Die gute Zusammenarbeit konnte ja bereits in diesem Jahr bei einem Dachstuhlbrand in der Elbstrasse wieder einmal unter Beweis gestellt werden.

 


Zum Ende der Versammlung wurde das Protokoll vom 08.02.1991 verlesen.



Die Versammlung wurde um 20:58 Uhr beendet.

 

Neue Schutzjacken für die Feuerwehr Buchhorst

Nach fast zehn Jahren waren viele der Schutzjacken an ihre Altersgrenze gestoßen und mussten ersetzt werden. Die Gemeindevertretung gab für dieses nicht ganz günstige Projekt grünes Licht. So machte man sich innerhalb der Wehr Gedanken was die neue Jacke leisten soll. Man war sich schnell einig nicht an der falschen Stelle zu sparen, denn der Schutz der Kameraden sollte an erster Stelle stehen. Fest stand schnell dass die Wehr kurze Jacken haben möchte. Vor allem den Atemschutzgeräteträgern war dieser Punkt sehr wichtig, da die langen, herkömmlichen Jacken in manchen Einsatzsituationen schon etwas unzweckmäßig waren. So wurden einige Jacken von verschiedenen Herstellern unter die Lupe genommen und andere Feuerwehren nach ihrer Meinung befragt. Am Ende machte die Firma TEXPORT® das Rennen, da das Gesamtpaket einfach überzeugte. Man entschied sich für die Jacke Fire Breaker Action. Als Lagenaufbau der Jacke wurde der X-TREME® Materialaufbau gewählt. Dank innovativem Materialaufbau und neuer Hightech-Zwischenlage bietet die Jacke deutlich mehr Schutz und Komfort als durch die europäische Norm EN 469 gefordert. Die Hitzestrahlung wird fast zur Gänze über einen langen Zeitraum abgeblockt. Das Bietet unseren Atemschutzgeräteträgern im Innenangriff den maximalen Schutz.

Auf dem Rücken ist nicht wie bei den bisherigen Jacken ein Klettschild mit der Aufschrift Feuerwehr, sondern in Gelb „FEUERWEHR BUCHHORST“ aufgedruckt.

 

Mehr Infos zum Thema Schutzkleidung bei der Feuerwehr Buchhorst gibt es  -> HIER

 

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Gemeinde das sie das Beschaffen dieser Jacken möglich gemacht hat.


Sprengung Ziegeleikamin

Ein Stück Buchhorster Geschichte musste heute weichen. Der große Kamin der ehemaligen Ziegelei wurde gesprengt. Der Kamin prägte über 100 Jahre das Dorfbild der Gemeinde Buchhorst. Wenn man aus Richtung Lüneburg nach Buchhorst abbog, war der Kamin das Erste was man von der Gemeinde sah. Da der Kamin seit fast 14 Jahren nicht mehr genutzt wird, aber regelmäßig überprüft werden musste und durch die Witterungsverhältnisse dem Verfall ausgesetzt ist, entschied sich die Firma Gollnow den Kamin abzureißen.

Der Kamin wurde um 1900 errichtet. Er gehörte zur 1830 gegründeten Ziegelei die im Jahre 2004 leider geschlossen wurde. Ein Sprengmeister aus Berlin sorgte dafür das der Kamin pünktlich um 12:00Uhr umgelegt wurde. Nach einem Ohren betäubenden Knall war das Ganze innerhalb von ca. 10 Sekunden erledigt. An die 200 Leute hatten sich bei sonnigem Wetter auf dem Gelände der Firma Gollnow eingefunden um dieses seltene Ereignis mit zu erleben.

 

Foto : Timo Jann / Lauenburgische Landeszeitung, Sebastian Porthun, FF Buchhorst

 

Jahreshauptversammlung 2014

Eröffnung
Eröffnung

Um 19:30 Uhr eröffnete Wehrführer Uwe Reimers die Jahreshauptversammlung 2014. Er begrüßte die Ehrenmitglieder und die aktiven Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Buchhorst. Fördernde Mitglieder waren in diesem Jahr leider keine anwesend. Als Gäste begrüßte der Wehrführer den Bürgermeister und Ehrenwehrführer Gerd Lüttge, die anwesenden Gemeindevertreter (Der gesamte Gemeinderat war anwesend), den Wehrführer der Stadt Lauenburg Lars Heuer, den stellvertretenden Kreiswehrführer Thorsten Möller und die Kreisgeschäftsführerin Gabi Heitmann.

Wehrführer Uwe Reimers
Wehrführer Uwe Reimers

Bericht des Wehrführers

Vor dem Jahresbericht verlas der Wehrführer noch einen kleinen Text zum Nachdenken. „Warum bin ich eigentlich bei der Feuerwehr“ war das Thema. Fazit des Textes war es das die Feuerwehr eines der dankbarsten und sinnvollsten Hobbys der Welt ist.

Die Feuerwehr besteht zurzeit aus 20 aktiven Mitgliedern, 4 von ihnen Frauen. 2 Mitglieder sind Gastfeuerwehrmann/frau. Weiterhin besteht die Wehr aus 11 Ehrenmitgliedern und 17 fördernden Mitgliedern. Das Durchschnittsalter liegt bei 48,7 Jahren.

Unsere Ausrüstung ist hervorragend und wird immer wieder durch kleine Verbesserungen ein Stück voran gebracht. Durch einige Sponsoren konnten wir eine Atemschutznotfalltasche, eine Schleifkorbtrage und ein TNT-Tool anschaffen. Weiterhin hat die Gemeinde für die gesamte Wehr neue Schutzjacken bestellt. Diese werden im März geliefert. Hierfür bedankte sich der Wehrführer noch einmal bei der Gemeinde.

 

2013 sind wir zu 16 Einsätzen ausgerückt. 2 Technische Hilfeleistungen, 1 Fehlalarm, 2 Kleinbrände, 3 Mittelbrände, 2 Großbrände und drei Hochwasserbedingte Einsätze. Weiterhin nahmen wir an einer Alarmübung teil. Die Gesamteinsatzzeit lag bei 356,26 Stunden.

Es wurden 10 Übungsdienste, 3 Technische Dienste und 2 Gerätewartdienste durchgeführt.

 

Am 25.05.13 nahmen wir am Amtswehrfest in Wangelau teil. Hier belegten wir bei leider nicht so gutem Wetter den 3ten Platz. Am 01.09.13 fand die Ausbildungs- und Übungsfahrt in Lanze statt. Hier belegten wir wie im Vorjahr den ersten Platz. Der Wehrführer bedankte sich hier nochmal ausdrücklich bei den teilnehmenden Kameraden die den sehr hohen Ausbildungsstand der Feuerwehr Buchhorst unter Beweis stellten.

Die Feuerwehr Buchhorst stellte auch im vergangenen Jahr wieder einen Ausbilder auf Amtsebene und 3 Ausbilder auf Kreisebene, Schiedsrichter beim Feuerwehrmarsch in Mölln und bei der Leistungsfahrt in Büchen. 4 Mitglieder sind aktive Mitglieder im LZG und haben dort weitere Übungsdienste besucht und an weiteren Einsätzen teilgenommen. Weiterhin gab der Wehrführer noch einen Ausblick auf das Jahr 2014.

 

Atemschutzwart
Atemschutzwart

Bericht des Atemschutzgerätewartes

Zurzeit hat die Feuerwehr Buchhorst 9 vollausgebildete Atemschutzgeräteträger, 5 von ihnen sind ebenfalls vollausgebildete CSA-Träger.

Als neuen Atemschutzgeräteträger begrüßte der Atemschutzfachwart Michael Leitert und als zusätzlichen Atemschutz- und CSA-Träger den Gastfeuerwehrmann Tim Zahnwetzer.

 

Die Ausrüstung ist nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau und konnte durch die Anschaffung einer Notfalltasche nochmals verbessert werden. 2 Kameraden besuchten den Lehrgang „Brandübungscontainer“ in Elmenhorst und 2 Kameraden nahmen an einer Heißausbildung an der Feuerwehrakademie Hamburg teil. Es wurden einige Übungen auf Standortebene durchgeführt. Atemschutznotfalltraining, Atemschutznotfalltraining unter Einsatzbedingungen und eine Brandstellenübung in einem Lacklager. Das Projekt der Ausbildung auf Amtsebene ist leider kläglich gescheitert da sich nicht genügend Teilnehmer finden konnten.

Im Jahr 2013 stellte die Feuerwehr Buchhorst 16 Atemschutzgeräteträger bei Einsätzen in der Gemeinde, in Lauenburg und im Amtsgebiet. 2014 sollen die Einsatzgrundsätze unter Atemschutz sowie das Atemschutznotfalltraining noch weiter vertieft werden. Weiterhin ist ein Atemschutztag geplant.

 

 

Roter Hahn Stufe 5

Im Anschluss an den Bericht des Atemschutzfachwartes wurde über die Teilnahme an der Leistungsbewertung „Roter Hahn Stufe 5“ abgestimmt. Der Wehrführer betonte das sich die Kameraden keine Gedanken machen müssen, es würde nichts neues auf sie zukommen und mit dem hohen Ausbildungsstand der Wehr sollte diese Leistungsbewertung kein Problem sein. Die Abstimmung ergab folgendes Ergebnis, 16 JA und eine Enthaltung. Somit stellt sich die Feuerwehr Buchhorst am voraussichtlich 26.07.2014 der Prüfungskommission um den 5ten und letzten Stern in Empfang zu nehmen.

 

Wahlen
Wahlen

Wahlen

In diesem Jahr wurde die Jahreshauptversammlung zu einem Wahlmarathon. Es mussten der Gemeindewehrführer, der stellvertretende Gemeindewehrführer, 2 Gruppenführer, Schriftführer, Gerätewart und Kassenprüfervertreter gewählt werden.

 

 

 

 

Gemeindewehrführer --> Uwe Reimers wurde wiedergewählt

Stellvertretender Gemeindewehrführer --> Thorsten Stüwe wurde wiedergewählt

Gruppenführer 1te Gruppe --> Florian Lüttge wurde wiedergewählt

Gruppenführer 2te Gruppe --> Patrick Schmieder wurde gewählt

Gerätewart --> Ralf Reimers wurde gewählt

Schriftführer --> Dieter Schmieder wurde wiedergewählt

Kassenprüfervertreter --> Michael Leitert wurde gewählt

 

Alle Gewählten nahmen die Wahl an.

 

Ein großes Dankeschön noch einmal an Ralf Reimers das er den, seit nunmehr fast 4 Jahren, unbesetzten Posten des Gerätewartes übernimmt. Wir alle werden Ralf bei dieser Aufgabe natürlich unterstützen.

Geehrte, Beförderte und Gewählte
Geehrte, Beförderte und Gewählte

Thorsten Stüwe und Florian Lüttge wurden für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Werner Reimers für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Fritz Reimers wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Boris Tybussek wurde verpflichtet und zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Patrick Schmieder wurde zum Oberlöschmeister befördert.

Werner Reimers erhielt das Brandschutzehrenzeichen in Gold.

Dieter Schmieder erhielt das Schleswig-Holsteinische Feuerwehrehrenkreuz in Bronze.

Peter Tanke erhielt nachträglich für den Übertritt in die Ehrenabteilung die „Feuerwehr Buchhorst Uhr“. Ebenfalls wurde die Uhr Jürgen Heinz überreicht als Dankeschön für sein unermüdliches Engagement für die Feuerwehr Buchhorst.

Als Dankeschön für die jahrelange, gute Zusammenarbeit erhielt Gabi Heitmann einen Präsentkorb. Die Geschäftsstelle hat immer ein offenes Ohr und sei stets hilfsbereit wenn man anruft oder Hilfe benötigt sagte der Wehrführer.

 

Lars Heuer
Lars Heuer

Grußworte der Gäste

Der Wehrführer der Stadt Lauenburg Lars Heuer überbrachte Grußworte seiner Feuerwehr. Er bedankte sich für die stets gute Zusammenarbeit bei Einsätzen und sagte die Feuerwehr Buchhorst sei auf Grund ihrer Lage, ihrer Ausrüstung und ihres Ausbildungsstandes in Lauenburg immer erste Wahl wenn weitere Einsatzkräfte benötigt werden. Besonders die 9 Atemschutzgeräteträger sind in Lauenburg immer gerne gesehen da es am Tage auch in Lauenburg zu Personalengpässen kommt.

Thorsten Möller
Thorsten Möller

Weitere Grußworte überbrachte der stellvertretende Kreiswehrführer Thorsten Möller. Er bedankte sich noch einmal für den guten Einsatz bei der Elbeflut und für das Engagement der Wehr. Im Anschluss ehrte er die Kameraden Werner Reimers und Dieter Schmieder und beförderte Patrick Schmieder zum Oberlöschmeister.

Bürgermeister Gerd Lüttge
Bürgermeister Gerd Lüttge

Im Anschluss daran sagte der Bürgermeister Gerd Lüttge noch ein paar Worte. Er sei froh das nun seit sehr vielen Jahren wieder einmal der Bürgermeister anwesend sei. Er machte deutlich wie stolz er auf seine Feuerwehr ist und bedankte sich für das Engagement was die Mitglieder mitbringen. Deshalb sei es auch keine Frage gewesen die Mitglieder mit neuen Schutzjacken auszustatten. „Die beste Ausrüstung ist für jemanden der seinen Körper der Gemeinde zur Verfügung stellt gar nicht gut genug“ so Lüttge. Im Anschluss an seine Rede zeichnete der Bürgermeister noch einige Kameraden mit dem „Flut-Ehrenzeichen 2013“ aus. Folgende Kameraden und Kameradinnen wurden ausgezeichnet: Uwe Reimers, Thorsten Stüwe, Stefan Burmester, Andrea Flindt, Evelin Flindt, Michael Leitert, Florian Lüttge, Ralf Reimers, Werner Reimers, Dieter Schmieder, Henning Reinstorf, Monika Siemann, Boris Tybussek und Henning Lühr.

 

Die Veranstaltung wurde um 22:17 Uhr beendet.

 

 

Website-Wettbewerb 2013

Am Freitag den 26.04.2013 bekamen wir eine ganz besondere E-Mail der Dräger Safety AG & Co. KGaA. Thema dieser E-Mail war der "Dräger Feuerwehr-Website-Wettbewerb 2013". Zum inzwischen vierten Mal rief die Firma Dräger Anfang dieses Jahres zum "Dräger Feuerwehr-Website-Wettbewerb" auf. Bei diesem Wettbewerb werden teilnehmende Feuerwehrwebseiten von einer unabhängigen Expertenjury bewertet und mit der Höchstzahl von 5 Helmen ausgezeichnet. Wie die Sterne bei einem Hotel, so stellen auch diese Helme eine Art Gütesiegel für die Qualität der Homepage dar. Knapp 1000 Feuerwehren aus ganz Deutschland haben sich seit letztem Herbst hierfür angemeldet, zum ersten Mal war auch die Feuerwehr Buchhorst dabei. Da wir durch diesen Wettbewerb sehen konnten wie gut unsere Homepage ankommt, waren wir auf das Ergebnis sehr gespannt. Die Expertenjury bewertete unsere Seite mit 4 Helmen, was für uns ein wirklich sehr gutes Ergebnis bedeutet wenn man mal bedenkt dass die Seite erst seit Ende 2010 existiert. Wir sind stets bemüht unsere Homepage zu verbessern, informativer zu gestalten oder optisch zu verbessern. Auch 2015 wollen wir uns der Jury wieder stellen und versuchen unser Ergebnis zu verbessern.

 

Nun noch etwas in eigener Sache:

"Ich als Webmaster möchte mich hier nochmal für die Unterstützung von allen Kameraden und Kameradinnen, Freunden oder meiner Frau bedanken. Vielen Dank für eure Ideen, Verbesserungsvorschläge, Fotos oder auch Kritiken. Ein großes Dankeschön auch an Patrick der die Sache mit Facebook in die Hand genommen hat und uns ins "Social Network" gebracht hat. Ich sage da einfach mal DANKE AN ALLE"

 

Euer Webmaster

 

Bundesverdienstkreuz für Gerd Lüttge

Gerd Lüttge
Gerd Lüttge

Am 25.02.2013 wurde Ehrenwehrführer Gerd Lüttge mit dem "Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland" durch den Bundespräsidenten Joachim Gauk ausgezeichnet.Die Auszeichnung wurde durch den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein, Herrn Torsten Albig, überreicht.

 

Gerd Lüttge engagierte sich fünf Jahrzehnte in herausragender Weise ehrenamtlich im Brandschutz. Seine Arbeit ging weit über die Orts- und Kreisebene hinaus. Erfolgreich vertrat er den Landesfeuerwehrverband auch außerhalb Schleswig-Holsteins.

Bis zu seiner Wahl zum Ehrenwehrführer 2008 hat er die Geschicke der Feuerwehr Buchhorst über zwei Jahrzehnte geleitet und unter anderem länderübergreifende Verbindungen zu anderen Wehren aufgebaut. Im Kreisfeuerwehrverband des Kreises Herzogtum Lauenburg beteiligte er sich maßgeblich am Aufbau und an der Ausbildung der Technischen Einsatzleitung des Katastrophenschutzes des Bundes und war als Kreisausbilder in verschiedenen Fachbereichen sowie Ausschüssen auf Landesebene tätig. Gerd Lüttge wurde für sein Engagement bereits 2003 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holsteins ausgezeichnet.

Danach setzte er seine Arbeit erfolgreich fort und übernahm 2005 bis Ende 2011 zusätzlich nebenamtlich umfangreiche Lehrtätigkeiten an der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein. Diese Aufgabe wurde für ihn nahezu ein Fulltimejob. Gerd Lüttge entwickelte sich mit seinem Fachwissen zu einer unverzichtbaren Größe in der Lehrgangsplanung, die bei Kollegen sowie Lehrgangsteilnehmern hoch respektiert wurde.

Er wurde 2006 darüber hinaus Fachleiter im Fachbereich Technik im Landesverband und beriet bis April 2012 in dieser Funktion die Wehrführer sowie Gemeinden ganz Schleswig-Holsteins in allen technischen Fachfragen, insbesondere im Rahmen von Fahrzeugbeschaffungen.

Als Vertreter des Landes war Gerd Lüttge außerdem von 2006 bis April 2012 Mitglied im Normenausschuss Feuerwehrwesen des Deutschen Instituts für Normung. Hier hat er wesentlich dazu beigetragen, dass bundesweit die Interessen der Freiwilligen Feuerwehren bei Normungsverfahren im Feuerwehrwesen, insbesondere bei Löschfahrzeugen, Berücksichtigung fanden.

Zusätzlich stellte Gerd Lüttge sich 2009 bis April 2012 für die fachliche Betreuung, Beratung und Weiterbildung der hauptamtlichen Schirrmeister der elf Kreisfeuerwehrzentralen und vier Berufsfeuerwehren zur Verfügung.

Gerd Lüttge ist darüber hinaus seit vier Jahrzehnten in der kommunalen Selbstverwaltung tätig. Er ist Gemeindevertreter, war stellvertretender Bürgermeister und viele Jahre Bürgermeister.

 

Jahreshauptversammlung 2013

JHV 2013
JHV 2013

Um 19:39 Uhr eröffnete Wehrführer Uwe Reimers die Jahreshauptversammlung 2013. Er begrüßte die Ehrenmitglieder, fördernden Mitglieder und die aktiven  Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Buchhorst. Als Gäste begrüßte der Wehrführer den stellvertretenen Bürgermeister, die anwesenden Gemeindevertreter und als Gast den Zugführer der Feuerwehr Lauenburg Florian Grundmann. Weiterhin wurde der Amtswehrführer Jürgen Ehlers begrüßt.

Uwe Reimers
Uwe Reimers

Bericht des Wehrführers

Vor dem Jahresbericht berichtete der Wehrführer darüber das Brandeinsätze in der heutigen Zeit überwiegend nur noch unter Umluft unabhängigem Atemschutz möglich sind. Gerade die Einsätze in Lauenburg zeigen, das selbst eine Stadtfeuerwehr im vergangenen Jahr drei Mal unsere Hilfe anforderte, um genug PA-Träger zur Verfügung zu haben. Der Wehrführer appellierte an alle Kameraden und Kameradinnen sich doch einmal Gedanken zu machen ob nicht noch der Eine oder Andere bereit wäre Atemschutzgeräteträger zu werden.

Die Feuerwehr besteht zurzeit aus 21 aktiven Mitgliedern, wovon 4 Frauen sind, 9 Ehrenmitgliedern und 19 fördernden Mitgliedern. Das Durchschnittsalter liegt nun bei 47,8 Jahren, ist also zum Vorjahr gesunken.

Vom Ausrüstungsstand sind wir weiterhin auf einem sehr hohen Niveau, es wurden auch im vergangenen Jahr wieder neue Ausrüstungsgegenstände beschafft und einige Verbesserungen und Optimierungen an bestehenden Geräten vorgenommen. Weiterhin wurden alle Fahrzeuge mit dem Schriftzug www.feuerwehr-buchhorst.de beklebt.

2012 sind wir zu 12 Einsätzen ausgerückt. Fünf Technische Hilfeleistungen, ein PKW-Brand, ein Kleinfeuer, zwei Mittelfeuer und drei Großfeuer.

Es wurden 10 Übungsdienste, 3 Technische Dienste und 2 Gerätewartdienste durchgeführt. Weiterhin wurden 3 Sonderdienste zur Vorbereitung auf die Leistungsbewertung „Roter Hahn Stufe 4“ durchgeführt.

 

Am 12.05.12 nahmen wir am Amtswehrfest in Lütau teil und belegten hier den ersten Platz bei den Wettkämpfen. Am 16.09.12 fand die Ausbildungs- und Übungsfahrt in Juliusburg statt. Der Wehrführer bedankte sich hier nochmal ausdrücklich bei den teilnehmenden Kameraden die den sehr hohen Ausbildungsstand der Feuerwehr Buchhorst unter Beweis stellten und auch hier den ersten Platz belegten.


Die Feuerwehr Buchhorst stellte auch im vergangenen Jahr wieder Ausbilder auf Amts- und Kreisebene, Schiedsrichter beim Feuerwehrmarsch in Mölln und bei der Leistungsfahrt in Büchen.

 

3 Mitglieder sind aktive Mitglieder im LZG und haben dort weitere Übungsdienste besucht und an 4 Einsätzen teilgenommen.


Zum Ende des Jahresberichtes dankte der Wehrführer allen Mitgliedern noch einmal für die gute Mitarbeit zum Erreichen des „Roten Hahn Stufe 4“. Die Leistungsbewertung wurde von uns mit einem sehr guten Ergebnis bewältigt, die Bewertungskommission konnte nur minimale Dinge entdecken die verbessert werden könnten.

Patrick Schmieder
Patrick Schmieder

Bericht des Atemschutzgerätewartes

Zurzeit hat die Feuerwehr Buchhorst 7 vollausgebildete Atemschutzgeräteträger, 4 von ihnen sind ebenfalls vollausgebildete CSA-Träger. Die Ausrüstung ist auf einem sehr hohen Niveau. Es wurden mehrere Übungen auf Standort und auf Amtsebene durchgeführt. Insgesamt setzte die Wehr bei 6 der 12 Einsätze Atemschutzgeräteträger ein. Bei einem Feuer in der Lauenburger Altstadt sogar 5 Trupps.

Jürgen Ehlers
Jürgen Ehlers

Grußworte der Gäste

Der Amtswehrführer Jürgen Ehlers, der ebenfalls Mitglied der Feuerwehr Buchhorst ist, berichtete das alle Feuerwehren mit dem Rückgang von Mitgliedern zu kämpfen haben. Wie wird wohl die Zukunft der Feuerwehren in Deutschland aussehen? Er brachte einige Beispiele und fügte hinzu, dass er sich wünsche das die Mitgliederzahlen wieder steigen. Traurig fände er allerdings, dass in der Gemeinde Buchhorst, 3 Gemeindevertreter, darunter auch der Bürgermeister, aus der Feuerwehr ausgetreten sind. Das zeigt, dass Teile der Gemeindevertretung nicht hinter ihrer Feuerwehr stehen und nicht bereit sind Verantwortung zu übernehmen. Mit diesen Worten sprach Ehlers den Mitgliedern aus dem Herzen. Sein Dank galt aber den 4 Gemeindevertretern die in einer Abstimmung im Gemeinderat dafür sorgten, dass für alle Fahrzeuge der Feuerwehr Buchhorst Digitalfunkgeräte beschafft werden sollen. Als Wunsch äußerte Ehlers noch, dass die Feuerwehr Buchhorst die Leistungsbewertung „Roter Hahn Stufe 5“ absolviert bevor er aus dem aktiven Dienst ausscheide.

Florian Grundmann
Florian Grundmann

Im Anschluss überbrachte der Zugführer der Feuerwehr Lauenburg noch Grußworte. Er bedankte sich für die immer wieder gute Zusammenarbeit der beiden Wehren und stellte noch einmal klar, das größere Einsätze nur mit der Hilfe der Feuerwehr Buchhorst zu bewältigen sind.

 

Wahlen

Als Kassenprüfervertreter wurde Rainer Biermann gewählt.

Als neues Mitglied des Festausschusses wurde Monika Siemann gewählt.

Leider konnte sich auch in diesem Jahr kein Gerätewart finden, dieses ist sehr bedauerlich. Die Aufgabe des Gerätewartes wird, wie auch schon im letzten Jahr, wieder von allen Mitgliedern der Wehr getragen werden müssen.

 

Geehrte und Beförderte
Geehrte und Beförderte

Ehrungen / Beförderungen / Neuaufnahmen

Ralf Reimers wurde für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Stefan Burmester und Dieter Schmieder wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

 

Der Wehrführer sprach Dieter Schmieder noch einmal ein großes Sonderlob aus. Es ist bewundernswert das er mit über 50 Jahren immer noch Atemschutzgeräteträger ist und mit den jungen Kameraden an vorderster Front steht. Hierbei steht er den jüngeren Kameraden in nichts nach. Reimers zog dafür seinen Hut.


Ehrenwehrführer Gerd Lüttge wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Fritz Reimers wurde in die Ehrenabteilung verabschiedet, hierfür bekam er als Dank für die geleistete Arbeit eine Uhr. Auf dem Ziffernblatt ist das Wappen der Feuerwehr Buchhorst graviert.

Michael Leitert wurde zum Feuerwehrmann befördert.

Patrick Schmieder absolvierte erfolgreich beide Gruppenführerlehrgänge an der Landesfeuerwehrschule und wurde zum Löschmeister befördert.

 

Henning Lühr wurde zur Silberhochzeit gratuliert und ihm wurde ein kleines Präsent überreicht.

 

Als Neuaufnahmen konnte der Wehrführer Julia Fischer und Boris Tybussek begrüßen.

Julia ist bereits Mitglied der Feuerwehr Lauenburg und ist auf Grund ihres Wohnsitzes in Buchhorst als Zweitmitglied in unsere Wehr eingetreten. Sie ist bereits ausgebildet und kann sofort voll eingesetzt werden.

Ebenfalls konnte mit Boris Tybussek ein komplett ausgebildeter Feuerwehrmann als neues Mitglied gewonnen werden. Boris ist Berufsfeuerwehrmann und hat dadurch alle erforderlichen Lehrgänge bis einschließlich Gruppenführer absolviert. Ebenfalls ist er ausgebildeter Feuerwehrtaucher und Höhenretter.

 

Zum Ende der Versammlung gab der Wehrführer Uwe Reimers noch anstehende Termine und Veranstaltungen bekannt.

 

Die Veranstaltung wurde um 21:04 Uhr beendet.

 

Jahreshauptversammlung 2012

Uwe Reimers
Uwe Reimers

Um 19:31 Uhr eröffnete Wehrführer Uwe Reimers die Jahreshauptversammlung 2012. Er begrüßte die Ehrenmitglieder, fördernden Mitglieder und die aktiven  Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehrbuchhorst. Als Gäste begrüßte der Wehrführer den stellvertretenen Bürgermeister, die anwesenden Gemeindevertreter und als Gäste des Kreisfeuerwehrverbandes die Kreisgeschäftsführerin Gaby Heitmann und das Vorstandsmitglied und Gemeindewehrführer aus Mölln Sven Stonis.

 

Bericht des Wehrführers

Die Feuerwehr besteht zurzeit aus 22 aktiven Mitgliedern, wovon 3 Frauen sind, 9 Ehrenmitgliedern, 19 fördernden Mitgliedern.
Das Durchschnittsalter liegt zurzeit bei 48,6 Jahren.

Vom Ausrüstungsstand ist die Wehr auf einem sehr hohen Level. Ebenfalls vom Ausbildungsstand, auch im vergangenen Jahr wurden wieder zahlreiche Lehrgänge an der Kreisfeuerwehrzentrale besucht.

Im Jahr 2011 rückte die Wehr zu insgesammt 14 Einsätzen aus. Darunter das Elbehochwasser, Ölspuren, Baum auf Fahrbahn und zahlreiche Flächenbrände. Die Gesammteinsatzzeit betrug 317,33 Std.

Die Wehr stellt Ausbilder auf Amts-, Kreis- und Landesebene. 2 Kameraden als Amtsausbilder, 3 Kameraden als Kreisausbilder und 1 Kamerad als Ausbilder an der Landesfeuerwehrschule für die Gruppenführerausbildung.

Weiterhin sind 3 Kameraden Mitglied im Löschzug Gefahrgut des Kreises und nahmen dort an zusätzlichen Übungsdiensten und Einsätzen teil.

Peter Tanke
Peter Tanke

Wahlen

Als Kassenprüfervertreter wurde Karl Heinz Siemann gewählt.

Leider konnte sich auch in diesem Jahr kein Gerätewart finden, dieses ist sehr bedauerlich. Die Aufgabe des Gerätewart wird, wie auch schon im letzten Jahr, wieder von allen Mitgliedern der Wehr getragen werden müssen.

 

Roter Hahn Stufe 4

In der Versammlung wurde mit deutlicher Mehrheit dafür gestimmt sich erneut der Prüfungskommission zu stellen um den 4ten von insgesammt 5 Sternen zu bekommen.

Gerd Lüttge
Gerd Lüttge

Ehrungen, Beförderungen und Neuaufnahmen

Peter Tanke wurde für 30 Jahre Mitgliedschaft vom Wehrführer ausgezeichnet. Er trat am 02.01.1982 in die Feuerwehr Buchhorst ein.

Nach 49 Jahren und 309 Tagen Aktiver Dienstzeit verabschiedete der Wehrführer Uwe Reimers den Ehrenwehrführer Gerd Lüttge aus dem Aktive Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Buchhorst. Gerd Lüttge ist ab jetzt Mitglied der Ehrenabteilung. Als Dank für seine geleisteten Dienste erhielt Gerd Lüttge eine Uhr. Auf dem Ziffernblatt ist das Wappen der Feuerwehr Buchhorst graviert.

Als aktives Mitglied wurde Michael Leitert einstimmig aufgenommen.

Stonies und Heitmann
Stonies und Heitmann

Als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes überbrachte Sven Stonies die besten Grüße des Kreisvorstandes und des Kreiswehrführers. Er wünschte der Wehr ein erfolgreiches Jahr 2012.

 

 Der Wehrführer beendete die Versammlung um 20:49 Uhr.

 

 

 

Ein Dankeschön, das von Herzen kommt…

Gerd Lüttge
Gerd Lüttge

Liebe Kameradinnen und Kameraden,


Viele von Ihnen haben ihn in der Gruppenführungsausbildung kennen und schätzen gelernt. Mit Kompetenz, Sachverstand, Humor und vor allem Ausdauer hat er 143 Lehrgänge aktiv unterstützt und dabei 3430 Lehrgangsteilnehmer sattelfest auf ihre Führungsfunktion in der Heimatwehr vorbereitet. Mittlerweile als fester Bestandteil der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein etabliert und bekannt, ist Manchem überhaupt nicht aufgefallen, dass er aus Spaß an der Lehre und im Umgang mit dem Feuerwehrführungsnachwuchs das Stammlehrkräfteteam in nebenamtlicher Funktion unterstützt und entlastet hat.

Nach nun siebenjähriger Tätigkeit als Lehrkraft ist es an der Zeit, sich auch einmal um sich selbst und seine Familie zu kümmern. Aber so kennen wir ihn, diesen verschmitzten Gerd Lüttge - selbstlos, bescheiden und immer zur Stelle wenn es „brennt“!

Das gesamte Kollegium bedankt sich bei Herrn Lüttge für die Treue und Verlässlichkeit der vergangenen Jahre. Wir wünschen ihm in seinem neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute, viel Freude, aber vor allem Gesundheit und Zufriedenheit.

Herzlichst

Ihr Oliver Lederle

Schulleiter

 

Bild und Text : LFS-Schleswig Holstein

Kollegium
Kollegium

Jahreshauptversammlung 2011

Eröffnung durch den Wehrführer
Eröffnung durch den Wehrführer

Um 1934 eröffnete Wehrführer Uwe Reimers die Jahreshauptversammlung. Er begrüßte die Mitglieder der Wehr und die anwesenden Gäste.

Der Wehrführer begann seinen Bericht aus aktuellem Anlass mit dem Hochwasser 2011. Die Wehr leistete 223 Stunden und 30 Minuten zum Schutz der Lauenburger Unterstadt. Der Bürgermeister bedankte sich bei allen Helfern mit einem Dankesschreiben welches der Wehrführer verlass.

Die Wehr besteht zur Zeit aus 23 aktiven Mitgliedern, 8 Ehrenmitgliedern und 19 fördernden Mitgliedern.

Im Jahr 2010 wurden 4 neue Atemschutzgeräte angeschafft, sodass auch das LF8 wieder auf dem Stand der Technik ist.

Die Wehr rückte 2010 zu 13 Einsätzen aus. Davon waren 6 Feuer in Lauenburg, 2 Feuer in Basedow, 2 Schornsteinbrände, 2 Technische Hilfeleistungen und 1 Alarmübung. Bei allen Brandeinsätzen wurden Atemschutzgeräteträger der Wehr gestellt und eingesetzt.

Die Wehr stellt zur Zeit Ausbilder auf Amts-, Kreis- und Landesebene. 2 Kameraden als Amtsausbilder, 3 Kameraden als Kreisausbilder und 1 Kamerad als Ausbilder an der Landesfeuerwehrschule für die Gruppenführerausbildung.

Im Jahr 2010 wurden 2 Skat- und Knobelnachmittage ausgetragen, am 26.10.10 fand die Ausbildungs- und Übungsfahrt in Buchhorst statt (hier noch einmal ein großes Dankeschön an alle Helfer !) und die Wehr nahm am Amtswehrfest in Schnakenbek teil wo sie beim Wettkampf einen 3ten Platz belegte.

Alle Kameraden der Wehr wurden mit einem neuen digitalen Meldeempfänger ausgestattet.

Als neuer Kassenprüfervertreter wurde Peter Tanke gewählt.

Uwe Dürkop
Uwe Dürkop

Nach 30 jähriger Amtszeit legte der bisheriger Gerätewart Uwe Dürkop seinen Posten nieder. An dieser Stelle nochmals ein riesiges DANKESCHÖN für 30 Jahre zum Wohle der Feuerwehr. Leider konnte im Rahmen der Versammlung kein neuer Gerätewart gefunden werden so das dieser Posten erstmal von allen Schultern in der Wehr getragen werden muss.

Im Rahmen der Versammlung wurden Patrick Schmieder, Stefan Burmester und Henning Lühr zum Hauptfeuerwehrmann 3 befördert.

Ehrung und Danksagung
Ehrung und Danksagung

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Jürgen Heins und Arthur Burmester geehrt.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Hans Möller geehrt.

Als neues Mitglied wurde Michael Leitert aufgenommen.

Grußworte wurden vom stellvertretenen Amtswehrführer Thomas Netz überbracht. Er lobte die sehr gute Ausrüstung der Wehr aufgrund dieser sie oft zu nachbarschaftlicher Hilfe gerufen wird. Für diese Hilfe dankte er.

Die Versammlung wurde um 2051 geschlossen.

75 Jahre Feuerwehr Buchhorst

Festsaal
Festsaal

Am 29.08. 2009 feierte die Feuerwehr Buchhorst ihr 75 jähriges Bestehen.

Gerd Lüttge berichtete bildhaft über die Ereignisse in der Wehr seit ihrer Gründung. Vom Feuerwehrgesetz, aufgrund dessen die Wehr gegründet wurde, über die Geschehnisse ab 1945 und natürlich über die Technik und die Menschen, die in dieser Zeit eine Rolle für die Wehr spielten.

Landrat Krämer, Kreiswehrführer Heitmann und viele andere Festredner überbrachten ihre Glückwünsche zu diesem Tag. Nach der offiziellen Feierstunde begann das Dorffest mit einer kleinen Fahrzeug und Geräteschau. Kinderspiele, Getränke- und Grillbuden sorgten für einen gelungenen Nachmittag, den auch die kleinen Gewitterschauer nicht beeinträchtigen konnten.

Sehr zur Freude der Buchhorster Kameraden kam die Wehr Radegast mit dem ehemaligen LF 8 der Wehr zu Besuch und nahm an der Fahrzeugausstellung teil.

Verabschiedung von Wehrführer Gerd Lüttge

Gratulanten
Gratulanten

Am 30.5.2008 fand im Buchhorster Feuerwehrhaus die Verabschiedung des langjährigen Wehrführers Gerd Lüttge statt.
Gerd Lüttge kann bisher auf eine 46 jährige Feuerwehrtätigkeit zurückblicken. 24 Jahre stand Gerd Lüttge an der Spitze der Buchhorster Feuerwehr.
Am 1. April 1962 trat Lüttge in die Wehr ein und erlebte noch eine Gemeindewehr, deren Aufgaben ausschließlich im Feuerlöschen bestanden. Im Verlauf seiner Amtszeit entwickelte er daraus eine moderne Feuerwehr, die keinen Vergleich scheuen muss.
An diesem Abend wurde Gerd Lüttge für seine Verdienste um die Feuerwehr Buchhorst von seinem Nachfolger Uwe Reimers zum Ehrenwehrführer ernannt.

 

Feuerwehrkarriere

  • 1962 Eintritt in die FF Buchhorst
  • 1976 Wahl zum Gruppenführer
  • 1977 Berufung Kreisausbilder
  • 1978 Wahl zum Schriftführer
  • 1981 Wahl zum Zugführer
  • 1984 Wahl zum Gemeindewehrführer
  • 1985 Verleihung des Deutschen Feuerwehrkreuzes in Silber
  • 1990 Wiederwahl zum Gemeindewehrführer
  • 1995 Verleihung des Deutschen Feuerwehrkreuzes in Gold
  • 1996 Wiederwahl zum Gemeindewehrführer
  • 2002 Wiederwahl zum Gemeindewehrführer
  • 2008 Übergabe der Gemeindewehrführung in jüngere Hände
  • 2008 Ernennung zum Ehrenwehrführer

Weitere Überörtliche Tätigkeiten:

  • Leiter Fachgebiet IV.1 Technik beim Landesfeuerwehrverband
  • Lehrer an der Landesfeuerwehrschule für Gruppenführung I
  • Fachwart Ausbildung beim Kreisfeuerwehrverband Herzogtum Lauenburg
  • Fachwart Leistungsbewertung beim Kreisfeuerwehrverband Herzogtum Lauenburg
  • Mitglied im Normausschuss für Feuerwehrwesen
  • Beauftragter für die Abnahme von Feuerwehrfahrzeugen beim
  • Kreisfeuerwehrverband Herzogtum Lauenburg

Amtswehrfest 2006 in Buchhorst

Antreten
Antreten

Am 6. Mai 2006 fand das Amtswehrfest in der Gemeinde Buchhorst statt.

Die Buchhorster Feuerwehr gehört zu den Verfechtern der ungeliebten Schnelligkeitsübungen und machte deshalb eine "präsentierendes Amtswehrfest". In Buchhorst wurde der Besucher in den Mittelpunkt gestellt. Ihnen wurde das gesamte Leistungsvermögen einer modernen Feuerwehr vor Augen geführt.

Zunächst schreckte eine Sirenenalarmierung die Zuschauer auf und dicke Rauchschwaden wiesen ihnen den Weg zum Einsatzort. An einem Wohngebäude moderierte der Wehrführer Gerd Lüttge für die Zuschauer einen Löschangriff. Exakt wie in einem Ernstfall wurde dieser sehr realistisch gespielte Einsatz durchgeführt und unter Atemschutz mehrere Personen mit Fluchthauben und über tragbare Leitern gerettet.

Nach dieser realistischen Vorführung fand man sich wieder am Festplatz ein, wo weitere Übungen stattfanden. Ein simulierter Verkehrsunfall begeisterte die Besucher. Die Feuerwehren Basedow und Schnakenbek retteten mit hydraulischem Rettungsgerät zwei eingeklemmte Personen. Danach wurde ein Fahrzeugbrand simmuliert und der PKW in Brand gesteckt. Unter realistischen Einsatzbedingungen konnten die Zuschauer beobachten, wie schnell ein derartiger Brand durch die Feuerwehr Wangelau in den Griff zu bekommen war. Weitere Vorführungen waren das retten einer Person von einem Hallendach, ein Gefahrguteinsatz der von der Gefahrgutgruppe der Feuerwehr Lauenburg vorgeführt wurde und der Einsatz von Fognails, einem neuartigen Löschverfahren.

Auch die Jugendfeuerwehr durfte den Besuchern vorführen, das sie in der Lage ist ein Feuer zu löschen. Ein Palettenhaus mit Strohballen wurde entzündet und konnte von den "kleinen Helden" gelöscht werden.

Anschließend wurden noch einige Ansprachen gehalten.

Kreiswehrführer Hugo Heitmann betonte in seiner Ansprache die Notwendigkeit von gut ausgerüsteten Dorfwehren.

Der Tag endete mit einem zünftigen Feuerwehrfest mit Musik und Tanz.

Startseite

Sicherheitstipps