Einsätze 2020

15.05.20 - 07:35 Uhr

FEU 3

"Söllerstrasse/Lauenburg"

FEUER 2ter Alarm lautete die Einsatzmeldung am heutigen Morgen für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Buchhorst. Schon auf der Anfahrt zur Feuerwache war das Ausmaß deutlich am Horizont zu erkennen.

 

 

In einem Chemikalien verarbeitenden Betrieb war es zu einem Feuer gekommen. Aus noch ungeklärter Ursache kam es in einem großen Produktionsturm zu einer Explosion mit sehr rascher Brandausbreitung. Die Feuerwehr Lauenburg wurde um 07:32 Uhr zu einem Brandmelderalarm im Werk alarmiert. Nur 2 Minuten später wurde der Brand bestätigt und durch die Leitstelle Süd das Alarmstichwort FEU2 ausgelöst. Dadurch wurden zusätzlich die Feuerwehren Schnakenbek, Krüzen und Buchhorst alarmiert. Nur wenige Minuten später erhöhte Einsatzleiter Lars Heuer noch auf der Anfahrt auf FEU3, dadurch eilten auch die Feuerwehren Geesthacht, Schwarzenbek, Boizenburg, Hohnstorf, Lütau, Lanze, den Löschzug Gefahrgut und die Technische Einsatzleitung nach Lauenburg. Weiterhin wurden diverse Rettungswagen alarmiert, da unklar war wie viele Verletzte es gegeben hat. Zum Glück kam kein Arbeiter zu schaden, bei dem Schadenausmaß ein Wunder.

 

 

Die ersten eintreffenden Einheiten begannen umgehend mit einem massiven Löschangriff über mehrere Wasserwerfer vom Boden und der Drehleiter. Im weiteren Einsatzverlauf wurde massiv Schaummittel eingesetzt über die Drehleitern der Feuerwehren Geesthacht und Lauenburg. Da die Rückseite des Produktionsturmes nicht mit den Wasserwerfern der Leitern erreicht werden konnte und die Bodengebundenen Wasserwerfer keinen ausreichenden Löscherfolg brachten wurde das 53m Teleskopmastfahrzeug der Berufsfeuerwehr Hamburg angefordert. Mit Hilfe des großen verbauten Werfers des TMF53 konnten nun auch die schwierig zu erreichenden Stellen abgelöscht werden. Um letzte Brandnester zu erreichen wurde ein Innenangriff über den Treppenraum vorgenommen der letztendlich zum kompletten Ablöschen des Feuers führte.

 

Die Technische Einsatzleitung des Kreises Stormarn unterstützte die Arbeiten mit einer Drohne die sehr wertvolle Bilder mit ihrer Wärmebildkamera lieferte. Dadurch konnten Wärmequellen schnell und genau lokalisiert werden.

 

Die Feuerwehr Buchhorst wurde zur Brandbekämpfung auf der Rückseite eingesetzt. Hier wurde der Wasserwerfer des LF8 in Stellung gebracht und betrieben. Auf der Vorderseite des Produktionsturmes setzte das LF16/12 ebenfalls einen Wasserwerfer zur Riegelstellung ein. Im weiteren Einsatzverlauf wurde ein Trupp zur Brandbekämpfung und ein Trupp als Sicherheitstrupp eingesetzt. Auf Grund der Gebäudeausmaße wurden Dreiertrupps eingesetzt.

 

Nach über 10 Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Über 200 Einsatzkräfte waren an dem Einsatz beteiligt.

 

LINK:

Video vom NDR

 

 

Bild: Timo Jann, NDR, FF Buchhorst

 

 

 

10.02.20 - 14:36 Uhr

THK - Wetterschaden

"Lanzer Weg / Buchhorst"

Der Sturm bläst weiterhin kräftig in der Region und die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis müssen zu zahlreichen Wetterbedingten Einsätzen ausrücken. Auch die Feuerwehr Buchhorst musste am heutigen Tage die Fahrbahn Räumen. Eine abgeknickte Birke versperrte die Zufahrtsstraße zum Kanal teilweise. Die Fahrbahn wurde zügig geräumt und wieder für den Verkehr frei gegeben.

 

Bild: FF Buchhorst (Symbolfoto)

09.02.20 - 14:00 Uhr

THK - Besetzen der Amtsführungsstelle

"Reeperbahn / Lauenburg"

Sturmtief "Sabine" zog am 9. Februar über Deutschland. Der Wetterdienst warnte mit Warnstufe 3 von 5 vor Orkanböen. Gegen Mittag informierte auch die Leitstelle Süd die Leiter der Amtsführungsstellen per DME vor der drohenden Gefahr. Der Amtswehrführer Thomas Netz, beschloss gemeinsam mit der Lauenburger Wehrführung, ab 14 Uhr den Einsatzleitwagen an der Feuerwehr Lauenburg in Betrieb zu nehmen. Gemeinsam mit Mitgliedern aus den umliegenden Gemeinden wurde die Wache in Lauenburg besetzt. Bis 22 Uhr war die Führungsstelle besetzt. Der erwartete Sturm fiel in unserer Region jedoch deutlich weniger stark als erwartet aus und es gab lediglich eine Hilfeleistung kleineren Umfangs für die Feuerwehr Lauenburg.

 

Bild: FF Lauenburg

Sicherheitstipps